Minibus Ausflug zur Villa Winter und zum Punta de Jandia
6-stündiger Ausflug im bequemen Minibus, max. 8 Personen
Highlights: Schildkröten-Aufzuchtstation, Leuchtturm, Punta de Jandia
Cofete, Villa Winter, deutschsprachige Reisebegleitung
kostenloser Pickup Service, spanische Tapas und frische Paella
Entspannung
Familie & Kinder
Kultur & Historie
Action & Sport
85,00 € *

* Alle Preise inkl. 19% MwSt

Personenauswahl:

Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy ein.
Individuelle Tour zu den Sehenswürdigkeiten des Südens Fuerteventura ist mit knapp 1.700 km²...mehr

"Minibus Ausflug zur Villa Winter und zum Punta de Jandia"


Individuelle Tour zu den Sehenswürdigkeiten des Südens

Fuerteventura ist mit knapp 1.700 km² die zweitgrößte Kanarische Insel. Größer ist nur Teneriffa. Fuerteventura ist allerdings am dünnsten besiedelt und weitestgehend naturbelassen. Diese raue Schönheit erschließt sich einigen Urlaubern erst auf den zweiten Blick. Dann aber umso intensiver. Viele Orte sind entlegen, einige Sehenswürdigkeiten nur über staubige Schotterpisten zu erreichen. Fuerteventura fühlt sich oft wie ein kleines Abenteuer an. Dieses Gefühl ist sicherlich im Süden am stärksten. Die Passstraße hoch oben über Cofetes 15 Kilometer langen Traumstrand, die sagenumwobene Villa Winter am Hang des Bergmassivs und der entlegene Punta de Jandia sind einmalig.

Fuerteventuras Liebling: Die unechte Karett-Schildkröte

Die kleine Aufzuchtstation begeistert Kinder und Erwachsene jedes Mal. Sie ist Teil des groß angelegten Versuchs, die früher häufig verbreitete, aber heute bedrohte Unechte Karett-Schildkröte vorm Aussterben zu retten. Ähnliche Anstrenungen gibt es auch am Roten Meer, und wenigen anderen Orten auf der Erde. Nur so kann die Polulation einigermaßen stabil gehalten werden. Die in der Station in Morro Jable gezüchteten Eier der Schildkröten werden einmal im Jahr im Sand von Cofete vergraben. Wenn die Schildkröten schlüpfen, sammeln freiwillige Helfer diese eilig von Hand auf, bringen sie in die Aufzuchtstation, um die geschlüpften Tieren nach einigen Jahren wieder in Cofete am Strand auszusetzen. Da Schildkröten in der Regel immer genau an den Strand zurückkehren, an dem sie schlüpften, wird sich in den nächsten Jahrzehnten eine natürliche Schildkröten Population in Cofete bilden. Das ist zumindest die berechtigte Hoffnung. Traurige Wahrheit: Die meisten Schildkröten sterben nicht an Mangel an Nahrung oder durch verschwindenden Lebensraum, sondern an: Plastiktüten. Die Schildkröten lieben Quallen, können aber leider ihre Lieblingsnahrung nicht von einer Plastiktüte unterscheiden.

Die Tour zur Villa Winter beginnt in Morro Jable

Die Tour beginnt an der Schildkröten Aufzuchtstation im Hafen von Morro Jable. Nach dem Besuch bei den gepanzerten Wesen geht es direkt auf die verschlungene Schotterpiste gen Süden. Nach ca. 20 Minuten Fahrt ist der steile Pass zur Westküste der Insel erreicht, ein schmaler Grat, der die Südspitze Fuerteventuras in zwei Welten teilt. Auf der Passhöhe bietet sich Richtung Nordwesten ein atemberaubender Ausblick auf den längsten Strand Fuerteventuras: Cofete. Von hier führen Serpentinen hinab zum Dorf Cofete, vorbei an der geheimnisvollen Villa Winter. Viele Geschichten, von U-Boothafen bis Nazi-Gold-Versteck, ranken sich um das imposante Herrenhaus, das sich an den Berghang des höchsten Berges Pico de la Zarza schmiegt. Zurück auf der Südseite stoppt die Tour an einem gut versteckten kleinen Paradies. Der traumhafte weiße Sandstrand und das klare Wasser schreien geradezu nach einem Badestopp. Nur einen Steinwurf entfernt liegt das südwestliche Kap, auf der schmalen Landzunge steht der Leuchtturm von Punta, unweit davon zeichnen sich malerische Fischerhäuser ab. Hier bekommt man einen Eindruck, wie das Leben Jahrhunderte lang gewesen sein muss – und vielleicht noch ist. Direkt am Wasser gibt es frischen Salat und leckere spanische Paella mit Meeresfrüchten, bevor es frisch gestärkt zurück über die verschlungenen Pfade nach Morro Jable geht.

Der Minibus-Ausflug zur Villa Winter und den Süden der Insel im Überblick

+ Rundfahrten finden von Dienstag bis Sonntag statt
+ Gratis Pickup vom Hotel
+ Maximal acht Teilnehmer im komfortablen Kleinbus
+ Mittagessen inklusive


CooksCat Team ChristofChristofs Fazit

Die Strecke ist im Großen und Ganzen die gleiche, die Sie auch mit der Jeep Safari absolvieren können. Und trotzdem ist die Inselrundfahrt im Minibus noch einmal anders und im Vegleich zu der Jeep Safari im Land Rover sehr komfortabel! Der moderne Mercedes Kleinbus hat acht Sitzplätze und Klimaanlage. Sie ist keine klassische Reisebus-Tour, sondern ein Ausflug in persönlicher Atmosphäre. Daran hat Javier einen großen Anteil. Der kompetente spanische Reiseführer spricht sehr gut Deutsch und kennt sich einfach aus. Javier erzählt zwischen den Sehenswürdigkeiten viel Wissenswertes und Interessantes über Fuerteventura. Die Streckenlängen sind ohnehin überschaubar. Das schätzen viele Fuerteventura Besucherinnen und Besucher! Deshalb eine kleine Bitte zu guter letzt: Bitte buchen Sie den Ausflug rechtzeitig! Denn die wenigen Plätze im Minibus sind sehr begehrt!

 

Weiterführende Links zu "Minibus Ausflug zur Villa Winter und zum Punta de Jandia"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren...mehr
Kundenbewertungen für "Minibus Ausflug zur Villa Winter und zum Punta de Jandia"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommnen

Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen