BESUCHEN SIE UNSERE NEUE SEITE FÜR TENERIFFA AUSFLÜGE!
 
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Corralejo im Norden Fuerteventuras

Der Touristenort Corralejo im Norden Fuerteventuras grenzt direkt an die großen Wanderdünen. Corralejo ist auch der Startpunkt für Tagesausflüge nach Lobos oder Lanzarote. Das macht Corralejo zu einem gefragten Urlaubsort. Erfahren Sie hier alles über Corralejo.

Touri-Falle oder doch ein schöner Ort in toller Landschaft?

Corralejo poralisiert. Viele Touristen besuchen Coralejo wegen der großen Wanderdünen am Eingang des Ortes. Der Blick über die Dünen auf die Berge, das anschliessende Naturschutzgebiet, die Nähe zu Lobos und dem Hippie-Örtchen Lajares sind verlockend! Die Kleinstadt, die zur Gemeinde La Oliva gehört, ist geichzeitig aber auch touristischer, dichter bebaut und besiedelt als sein südliches Pendant Morro Jable. Vorab: Corralejo ist in Ordnung. Hier finden sich gleichermaßen Hotels und Bars sowie ruhige und authentische Plätze an denen noch die ursprüngliche Atmosphäre des gewachsenen Fischerorts herrscht. Und das eingebettet in tolle Natur. Im Parque Natural de Corralejo mit seinen Dünen finden sich einige endemische Tier- und Pflanzenarten der Insel. Der weiße Sand und das blaue Wasser im Hintergrund sind zu recht ein beliebtes Fotomotiv. Vielleicht einmal ein kurzer Überblick zur Orientierung:

Wie war Corralejo früher?

Quellen zu Folge wurde Corralejo um 1900 nur von ungefähr 50 Personen bewohnt, welche Bauern oder Fischer waren. Heute hat der Ort mehr als 10.000 Einwohner. Wie karg das Leben auf Fuerteventura einst war belegt der Fakt, dass es bis in die 1950er Jahre in Corralejo keine Schulpflicht für die Kinder gab. Wollten diese etwas lernen, konnten sie zwischen 1920 und 1930 zu einem Lehrer auf die Insel Lobos übersetzen, welcher Privatunterricht anbot. Die Entwicklung des Ortes begann 1950 mit belgischen Touristen, welche in Corralejo Land und Häuser kauften. Der Großteil der überwiegend armen Bevölkerung begrüßte diese Geldspritzen von außen. Bereits sieben Jahre später eröffnete das erste Hotel in Coralejo seine Türen. Erst 10 Jahre später öffnete das zweite Hotel. In den 1970er Jahren wurden die beiden großen Hotels in den Dünen erbaut, das „Tres Islas“ (heute RIU PALACE Tres Islas) und das „Oliva Beach“ (heute RIU Oliva Beach Resort). Erst in dieser Zeit entstand die Straße, welche heute Puerto del Rosario mit Coralejo verbindet und die Strom- sowie Wasserleitungen, die Corralejo versorgen.

Wie ist Corralejo heute?

 Die wohl bekannteste Diskothek ist das Waikiki. Hier können Sie jede Nacht das Tanzbein schwingen und direkt am Strand leckere Cocktails schlürfen. Musikfestivals finden traditionell eher im Norden der Insel statt und beleben dieses Gebiet zusätzlich. In Corralejo ist der Tourismus vornehmlich britische geprägt. In den Supermärkten wird Englisch gesprochen und viele Restaurationen bieten englischen Gästen landestypische Getränke und Speisen an. Nicht zuletzt wegen seines Nachtlebens ist der Ort beliebt bei jungen Touristen. Karaokebars und Diskotheken locken ausgehfreudige Nachtschwärmer. Wie bereits gesagt: Der Ort polarisiert. Natur und Abendprogramm geben sich die Klinke in die Hand. Bitte passen Sie auf, dass Sie die Natur drum herum nicht verpassen! Man kann an den Stränden vor den Dünen baden oder Wellenreiten und auch das Wind- und Kitesurfen ist hier am bekannten Flag Beach möglich. Ach Corralejo… 

Unser Tipp für Corralejo

Etwa 15 Minuten vor der Küste Corralejos befindet sich die kleine Vogelschutzinsel Los Lobos. Noch weiter nördlich liegt die Nachbarinsel Lanzarote. Eine Fährtfahrt dauert zwischen 20 und 45 Minuten. Die Küste von Los Lobos und Lanzarote kann man bereits bei der Fahrt durch den Dünenpark sehen.