A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

El Cotillo im Nordwesten Fuerteventuras

Das kleine Fischerdorf ist aus irgend einem Grund vom Massentourismus verschont geblieben. Gut so!

Einst El Roque und Tostón genannt, hat sich der Ort im Nordwesten Fuertevenutas in den letzten Jahren zu dem heimlichen Liebling der meisten Touristen entwickelt. Und das ist kein Wunder. El Cotillo selbst ist charmant, die Umgebung erst recht: Nördlich von El Cotillo bildeten Lavaströme an der sogenannten Walfischlandzunge natürliche Badebuchten mit absurd weißem Sand. Ihre Farbe verdanken sie dem hellen Muschelkalk; ein toller Kontrast zu dem satten Himmelblau und dem türkisen Meer.

Die Umgebung von El Cotillo
Wenn Sie der Schotterpiste, das Meer zur linken, weiter Richtung Norden folgen und nach ungefähr zweieinhalb Kilometern nach Osten abbiegen, gelangen Sie über den kleinen Ort. Aufgepasst! Auf dem Weg dorthin passieren Sie die alte Straße von El Cotillo nach La Oliva, die durch die für Fuerteventura typischen Barrancos -  die ausgetrockneten Flußbetten - führt.

Südlich des Ortes ist einen breiter Strand, der dank der Ausrichtung gen Nordwesten große Wellen anzieht. Aus diesem Grund sind diese Strände bei Surfern sehr beliebt, zu sehen an den zahlreichen eingestaubten Mietwagen, die auf den Parkplätzen oberhalb der Strände stehen. Kleine Steintreppen helfen bei schwierigen Abstiegen.

Der Hafen und die Senora
Der Charm El Cotillos beruht auf dem kleinen Hafen. Dieser galt früher als einer der wichtigsten Handelshäfen Fuerteventuras. Am südlichen Ortseingang befindet sich noch heute eine kleiner Festungsturm, errichtet zum Schutze vor Piraten. An diesem Wehrturm, dem „Riche Roque“ oder auch „Torre de Nuestra Senora del Pilar y San Miguel“ befindet sich ein kleines Restaurant, das bei schweren Stürmen immer wieder unter Wasser steht. Im Restaurant selbst befinden sich einige sehr sehenswerte Bilder, die diese Verwüstungen eindrucksvoll dokumentieren. Das alte Zentrum von El Cotillo ist gut geschützt durch eine hohe Klippe. Künstler aus El Cotillo malen jährlich auf diese Klippe den Namen der "Schutzheiligen Für Die Gute Reise", der: „Nuestra Senora de buen viaje“. Eine Statue der Senora ist in der kleinen Kapelle im Ort zu sehen.

Tipp: Wenn Sie im August auf Fuerteventura sind, verpassen Sie bitte nicht die Festlichkeiten rund um die „Senora“ von El Cotillo. Diese sind bei Insulanern und Zugereisten äußerst beliebt. Und wie es sich für Spanien gehört, dauern die Festivitäten im Schnitt zwölf Tage. Anbei ein Link zum alten Programm von 2016.