Die älteste Insel der Kanaren punktet mit weißen Sandstränden. Gleichzeitig bietet Fuerteventura abseits des Urlaubsrummels beeindruckende Landschaften. Was die wenigsten wissen: Fast ein Drittel Fuerteventuras steht unter Naturschutz. Erfahren Sie in unserem Artikel alles über die Naturschutzgebiete der zweitgrößten Insel der Kanaren.
Die Kanarischen Inseln sind unfassbar vielfältig und bieten auf relativ kleinen Raum beeindruckende Vulkanlandschaften, den höchsten Berg Spaniens, schwarze und weiße Sandstrände, und vieles mehr. Lesen Sie hier alles über die Kanarischen Inseln.
Fuerteventura ist für viele Dinge bekannt: endlose, feinsandige Strände, wüstenartige Landschaften, riesige Dünen und vieles mehr. Als Wanderparadis führt die Insel eher ein Schattendasein und das zu unrecht. Vielfältige Wanderwege durch menschenleere Vulkanlandschaften laden zum Wandern ein.
Der Fuerteventura Urlaub rückt näher und Sie fragen sich, was sie mitnehmen müssen? Reicht der Personalausweis? Möchten Sie ein Auto mieten? Ist der alte Nicht-EU Pappführerschein gültig? Die wichtigsten Antworten finden Sie in unseren Reisetipps.
Vielleicht kennen Sie das ja auch aus Ihrem Urlaub: Nach dem zehnten Strandtag wollenSie mal etwas anderes sehen. Unser Vorschlag: Ein Familienausflug in den immergrünen Oasis Park ist eine hervorragende Abwechslung vom Gelb-Blau am Strand.
Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Fuerteventura ist die einmalige Unterwasserwelt. Die "unechte Karettschildkröte" bildet hier eines der Highlights in der Tierwelt. Dabei vergraben die bis zu 150 kg schweren Schildkröten erst seit 2016 wieder Eier an den Sandstränden der Insel...

Gefährliche Tiere ...

Immer wieder zur Urlaubszeit sind Zeitungen voll mit Horrormeldungen zu gefährlichen Tieren. Auch auf den Kanaren tauchen manchmal Berichte zu Haisichtungen oder Badeverboten wegen Quallenalarm auf. Wie realistisch und gefährlich sind diese Szenarien eigentlich?