BESUCHEN SIE UNSERE NEUE SEITE FÜR TENERIFFA AUSFLÜGE!
 

Mountainbike-, Rennrad- und Fahrradtouren auf Fuerteventura

Fuerteventura hat sich zu einem angesagten Fahrradrevier entwickelt. Die Insel ist eher hügelig als gebirgig und bietet für jeden Geschmack tolle Touren, auf denen Sie einige Sehenswürdigkeiten abklappern können. Dabei hilft auch das milde Klima. Rennradfahrer und Mountainbiker schätzen insbesondere die "Wintermonate"…

Vorbei an Vulkanen und schwarzen Höhlen

Fuerteventura bietet unterschiedlichste Fahrradtouren: Diese reichen von kürzeren Touren für die ganze Familie entlang der Küste bis zu waghalsigen Mountainbike Touren im hügeligen Hinterland. Insbesondere auf den wenig befahrenen und gut ausgebauten Nebenstraßen gibt es genug Möglichkeiten für Rennradfahrer. Immer mehr Profis und Rennteams nutzen deshalb die idealen klimatischen Bedingungen und die guten Straßen Fuerteventuras als Trainingsgebiet für Straßenrennen. Die größeren Urlaubsorte wie Corralejo und Costa Calma verfügen über gleich mehrere Fahrradvermietungen. Hier gibt es alles was das Bikerherz begehrt: Ultraleichte Rennräder, gemütliche City Bikes, Mountainbikes und natürlich auch E-Bikes in verschiedenen Ausführungen. Dabei ist es egal, ob man professioneller Fahrer, Amateur oder Gelegenheitsfahrer ist. Einige der Shops bieten auch geführte Touren in kleinen Gruppen an. Die Insel bietet insgesamt 34 Radtouren (Rutas Ciclistas de Fuerteventura) um Land, Leute und die einmaligen Wüsten- und Vulkanlandschaften besser kennenzulernen. Einige der Routen sind nur wenige Kilometer lang und führen durch einfaches Terrain. So schlängelt sich beispielsweise die Radroute 1 von Corralejo entlang der Küste bis zum Playa de Majanicho. Sie ist rund 8 km lang, weist keine Steigungen auf und ist somit für alle Altersgruppen und jeden Fitnessgrad geeignet. Die Rutas Ciclistas bieten sich an, um Fuerteventura fernab vom Massentourismus und auf eine naturverträgliche Art zu erkunden. Auf den Touren werden - mehr oder weniger - Sportbegeisterte voll auf ihre Kosten kommen und mit intensiven Eindrücken der wilden Landschaft belohnt.

Die schönsten Radtouren Fuerteventuras

Die beste Reisezeit für Fahrrad Enthusiasten sind Februar bis Mai sowie Oktober und November. Dann herrschen die besten Bedingungen fürs Radfahren: es nicht zu warm oder kalt, es fällt keiner der spärlich gesäten Niederschläge, der Passatwind weht weniger stark und nur wenig Mietwagen befahren die landschaftlich reizvollen Nebenstrecken. Schöne Radtouren findet man auf der ganzen Insel - im Norden die schon beschriebenen eher leichten Radtouren rund um La Oliva und Corralejo. Deutlich anstrengender gestaltet sich schon der Süden. Ein guter Ausgangspunkt für mittlere bis schwere Touren mit einigen ernstzunehmenden Steigungen bietet der abgelegene Ort La Pared. Die größten Herausforderungen findet man in der Mitte Fuerteventuras. Die Radtouren rund um El Cardon und die Bergketten bei Pajara und Betancuria erfordern eine gute Kondition und sind zum Teil eine schweißtreibende Angelegenheit. Lange Anstiege sind bei den Bergfahrten unumgänglich, werden aber mit atemberaubenden Aussichten auf die Insel belohnt. Wem das alles zu anstrengend ist, für den gibt es die perfekte Tour: Von der alten Inselhauptstadt Betancuria nach Ajuy. Dabei geht es auf der 22 Kilometer langen Strecke fast nur bergab. Nämlich satte 20 km rollen sie einfach durch eine der am dünnsten besiedelten Regionen Fuerteventuras. In Ajuy angekommen, sollten Sie sich auf keinen Fall die schwarzen Naturhöhlen entgehen lassen, die der Atlantik in die wilde Felsenküste gegraben hat.