Meeresschildkröten auf Fuerteventura

Das Leben der unechten Karettschildkröte

Ohne die Arbeit der Schildkröten-Aufzuchtstationen in Morro Jable und Cofete hätte Fuerteventura eine Sehenswürdigkeit weniger: die “unechte Karettschildkröte (Caretta caretta)”. Noch bis ins 19. Jahrhundert war die Meeresschildkröte auf der Insel heimisch und legte ihre Eier an den Stränden Fuerteventuras ab. Leider haben eingeschleppte Tiere und auch der Mensch durch Nestplünderungen die Schildkröte vergrault. Das Besondere an den bis zu 150 kg schweren und 1,5 m langen Meeresbewohnern ist nämlich, dass sie ihre Eier immer an der Stelle legen, wo sie auch geboren worden sind. Zwar ließ sie sich hin wieder auf ihren Wanderungen durch den Atlantik auf den Kanarischen Inseln blicken, eine Eiablage fand jedoch nicht mehr statt. Zur Eiablage kommen das Weibchen im Juni bis August an exakt den Strand, an dem sie selbst geschlüpft sind, zurück und wählt mit Bedacht - Sandtemperatur und Entfernung zum Meer müssen stimmen - einen Platz am Sandstrand aus. Nachdem sie ein ca. 60 cm tiefes Loch gebuddelt hat, legt die Schildkröte bis zu 120 Eier. Nach rund 50 Tagen schlüpfen die Jungtiere und bewegen sich sofort Richtung Atlantik. In dieser Zeit und danach sind die kleinen Schildkröten zahlreichen Gefahren ausgesetzt und nur ein Bruchteil überleben. Nur wenige überleben die ersten 10 Jahre - ist dies aber geschafft, können die Schildkröten bis zu 100 Jahre alt werden.

Ein Besuch in der Aufzuchtstation in Morro Jable

Im Jahr 2006 begann auf Fuerteventura ein groß angelegtes Programm zur Wiederansiedlung der unechten Karettschildkröte. Innerhalb von 4 Jahren wurden bis zu 4.000 Eier am Playa de Cofete “verbuddelt”, d.h. in von Menschen angelegten Nestern vergraben. Diese stammen von den Kapverdischen Inseln, wo sie kaum Überlebenschancen haben. Nachdem Schlüpfen kommen die Meeresbewohner in den Schildkrötenkindergarten von Morro Jable. Hier werden die Kleinen von den Mitarbeitern des “Centro de Recuperación y Conservación Tortugas Marinas de Fuerteventura” aufgezogen und - wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben - in ihren natürlichen Lebensraum ausgewildert. Über 1.500 Tiere wurden bisher in die Freiheit entlassen. Nach 8 bis 15 Jahren wird die Schildkröte geschlechtsreif. Und tatsächlich zeigt das einmalige Projekt Wirkung: 2016 kehrten die ersten, in der Aufzuchtstation aufgepeppten, Weibchen nach Cofete zurück und haben ihre Eier im Sand vergraben! Wenn Sie mehr über das Leben der unechten Karettschildkröte und das Wiederansiedlung erfahren möchten, lohnt sich ein Besuch der Aufzuchtstation im Hafen von Morro Jable. Wenn Sie Glück haben, findet eine Freilassung sogar während ihres Urlaubs statt. Sicherlich ein beeindruckendes Erlebnis!