Die schönsten Sehenswürdigkeiten Fuerteventuras

Die zweitgrößte Insel der Kanaren ist ein Paradies für Surfer und Strandliebhaber. Das Wasser hat ganzjährig Badetemperatur, an allen Küsten gibt es Wellen und das Klima ist mild. Die richtigen Bedingungen also, um sich in drei Wochen keinen Zentimeter vom Strand und Ozean zu entfernen. Falsch. Fuerteventura hat so viel mehr zu bieten. Ob die malerische Felseninsel Los Lobos, die Dünen von Corralejo oder die kleinen, urigen Dörfern im Bergland, Fuerteventura hat unzählige Sehenswürdigkeiten, die auf ihre Entdeckung warten. Auch wenn die folgende Liste sicher unvollständig ist, möchten wir Ihnen in diesem Magazin-Beitrag eine Auswahl der schönsten Sehenswürdigkeiten vorstellen.

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie auf Fuerteventura sehen

Das Inselinnere Fuerteventuras

Einer der schönsten Orte auf der Insel ist sicherlich die alte Hauptstadt Betancuria. Die kleine Stadt wurde von den Eroberern bereits am Anfang des 15. Jahrhunderts im bergigen Inland gegründet. Bis 1853 war Betancuria sogar die Hauptstadt Fuerteventuras. Heute laden die weiß getünchte kanarische Landhäuser und eine beeindruckende Kirche, die Inglesia de Santa Maria, zu einem gemütlichen Bummel durch den Ort ein. Besonders schön ist das liebevoll restaurierte Herrenhaus Casa Santa Maria, welches ein kleines Lokal beherbergt. Die Landschaft rund um Betancuria wird geprägt durch karge Felsen und kleine Täler, in den sich kleine Palmenhaine befinden. Das bekannteste Tal ist die Palmenschlucht von Buen Paso. Die Kulisse wurde sogar für den Dreh des Hollywood Blockbusters “Exodus” genutzt. Die Palmera de Buen Paso gilt als das wasserreichste Tal der ansonsten sehr trockenen Insel. Entsprechend üppig - zumindest für Fuerteventura Verhältnisse - ist die Vegetation. Auf einer Wanderung durch das Tal kann man die verschiedenen Pflanzenarten wie zum Beispiel die Kanarische Tamariske entdecken. Außerdem finden Kletter-Enthusiasten hier geeignete Felswände, die sowohl für Anfänger als auch Profis geeignet sind. Vom hügeligen Inland rund um Betancuria sind es nur rund 20 Kilometer bis an die wilde Westküste. Eine kleine Straße führt steil hinab zum kleinen Fischerort Ajuy.

Die Westküste Fuerteventuras

Hier befinden sich die berühmten schwarzen Höhlen von Ajuy. Wanderwege durchziehen die wilde Felsenküste und einer führt zum Mirador de Ajuy. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein grandioser Ausblick auf die dunklen Felsen und den blauen, oft aufgewühlten Atlantik. Steile Treppenstufen führen hinab zu den Höhlen, den Cuevas de Ajuy. Viele Geschichten ranken sich um die sehenswerten Höhlen. Angeblich waren sie ein geheimer Rückzugsort für Piraten und Lagerstätte ihrer Beute...

Der Norden Fuerteventuras

Ein ganzes Stück weiter nördlich entlang der Westküste liegt die, bei Surfern sehr beliebte, Hafenstadt El Cotillo. Auch hier haben Piraten gewütet. Deshalb hat man, um die Bewohner vor Angriffen zu schützen, um 1740 einen für Fuerteventura typischen Wehrturm gebaut. Heute kann man das Castillo de El Toston besichtigen. Etwas nördlich steht der schöne Leuchtturm der Stadt, der Faro El Toston. Bemerkenswert sind die drei verschiedenen Türme. Sie wurden nacheinander gebaut, um jeweils den kleineren Bruder zu ersetzen. Der größte, in klassischen rot-weiß-gestreiften Design, wurde 1985 errichtet und bietet einen Panoramablick über Küste und Meer.

An der Nordostspitze, nur 15 Minuten Fahrzeit von Fuerteventura entfernt, liegt die 6 km² kleine Felseninsel Los Lobos. Nur wenige Menschen leben dauerhaft auf dem Eiland und die Landschaft ist dementsprechend unberührt. Ein 14 km langer Wanderweg umrundet Los Lobos. Unterwegs lockt der nur 127 m hohe ehemalige Vulkan Montana de Caldera. Von hier hat man eine spektakuläre Aussicht auf die Insel und Fuerteventura. Aber auch Badefreunde kommen hier nicht zu kurz: Unterwegs finden sich immer mal wieder kleine Badebuchten mit glasklarem Wasser. Am Ende des Tagesausfluges wartet ein kleiner Restaurant am Anleger mit leckeren Fischgerichten. Die Boote nach Los Lobos legen ganz im Norden in Corralejo ab. Wenn man dann schon an der Nordspitze unterwegs ist, sollten Sie sich auf keinen Fall die Dünen von Corralejo entgehen lassen. Der Parque Natural de Corralejo - seit 1982 als Naturschutzgebiet ausgewiesen - besteht auf einer Länge von 7 km aus einer beeindruckenden Dünenlandschaft und traumhaften Badebuchten. Die Dünen sind durch den stetigen Passatwind ständig in Bewegung und sorgen auch gerne mal für Verwehungen auf der Landstraße, die durch das Gebiet führt.

Der Süden Fuerteventuras

Ganz im Süden, auf der Ostseite der wilden Halbinsel Jandia, finden Sie traumhafte Strände und die Lagune von Sotavento. Kurz hinter dem beliebten Urlaubsort Costa Calma beginnt ein 16 Kilometer langer Sandstrand: Ein Eldorado für Wind- und Kitesurfer. Die flache, gezeitenabhängige Lagune und die konstanten Windbedingungen bieten die perfekten Bedingungen. Nicht umsonst findet hier regelmäßig der Wind- und Kitesurfing World Cup statt. Bei Niedrigwasser läuft die große Lagune komplett leer und lädt zu ausgedehnten Strandspaziergängen ein. Noch ein kleines Stück weiter im Süden liegt das kleine Dorf Cofete. Hier ist die Welt dann wirklich zu ende. Im Ort selber fehlen glücklicherweise große Hotelanlagen und man hat eine unverbauten Blick auf das schroff aufragende Küstengebirge. Der Playa de Cofete ist hauptsächlich bei Surfern beliebt. Im Hinterland von Cofete befindet sich auch die sagenumwobene Villa Winter. Das seltsame, von einem deutschen Auswanderer erbaute, Anwesen, ist Gegenstand zahlreicher Geschichten und Legenden. Angeblich sollen die Nazis in geheimen Stützpunkten, über Tunnel mit der Villa Winter verbunden, heimlich ihre U-Bootflotte aufgetankt haben.

Fazit: Drei Wochen nur am Strand faulenzen. Auf Fuerteventura wegen des milden Klimas, der vielen Sonnenstunden und des warmen Wassers sicher möglich. Trotzdem verpasst man einiges. Insbesondere das bergige und oft menschenleere Inland Fuerteventuras hat einiges zu bieten: Ob spektakuläre Ausblicke auf die von Vulkanen geprägte Landschaft, ursprüngliche Dörfer und eine wilde Felsenküste, unzählige Sehenswürdigkeiten Fuerteventuras warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!