BESUCHEN SIE UNSERE NEUE SEITE FÜR TENERIFFA AUSFLÜGE!
 

Der Robinson Club auf Fuerteventura

Angefangen hat alles vor über 50 Jahren an einem unerschlossenen Strand ganz im Süden Fuerteventuras. Ein paar Verrückte sind im Dezember 1970 auf die Idee gekommen, in Morro Jable den ersten Robinson Club der Welt zu bauen. Lange Zeit gab es in dem verschlafenen Fischerdorf neben dem “Torre”, dem legendären Gebäude des Robinson Club Jandia Playa, kaum Unterkünfte für Urlauber.

Pioniere im Süden Fuerteventuras

Die Halbinsel Jandia gehört mittlerweile zu den beliebtesten Ferienorten auf Fuerteventura. Jandia, Morro Jable und Costa Calma haben alles was das Urlauberherz begehrt: eine große Auswahl an Unterkünften, kleine Bars und Cafes, eine gute Anbindung an den der Norden und vor allen Dingen Traumstrände. Kaum zu glauben, dass hier vor 50 Jahren nur ein paar Fischerhütten standen. Es gab kein Strom oder fließend Wasser und die einzige Straße in den Süden war eine buckelige Schotterpiste. In dieser wilden Landschaft verirrten sich nur wenige Touristen. Ein paar Wagemutige erkannten jedoch das Potential der Halbinsel und eröffneten in den 1960er Jahren ein erstes Hotel, das Casa Atlantica. Der Vater dieser Idee war der Deutsche Rul Bückle. Schon in den frühen 1960er Jahre brachte er mit seiner Charterfluglinie “Südflug”, die er kurz nach dem 2. Weltkrieg gegründet hatte, auf die Kanaren. Der Legende nach entstand das Casa Atlantica aus einem alten Ziegenstall, welcher nach und nach in ein Hotel mit 48 Betten ausgebaut wurde. Die ersten Gäste, viele aus Deutschland, hatten die Traumstrände rund um Morro Jable noch für sich alleine. Mittlerweile ist das erste Hotel am Platz längst abgerissen worden und Geschichte. Kurz nach dem Casa Atlantica wurde 1968 in Morro Jable ein zweites, größeres Hotel gebaut, das Jandia Playa. Die Wiege des ersten Robinson Clubs weltweit.

Der erste Robinson Club

Auch nach den ersten Hotelbauten in den 1960er Jahren blieb der Süden Fuerteventuras ein wilder Ort. Die Fahrt vom Flughafen in Puerto del Rosario nach Jandia über die Schotterpisten dauerte rund 5 Stunden. Der Strom kam aus Generatoren und das Trinkwasser wurde aus dem Norden geholt. Nur wenige Touristen verirrten sich in diese Wüstenlandschaft. Der perfekte Ort für die Idee des Robinson Clubs. Als dann das Hotel Jandia Playa aufgrund der geringen Auslastung finanziell in Schieflage geriet, haben sich die Betreiber 1970 das, zu der Zeit neue, Konzept des Cluburlaubs im Hotel überlegt. Die Urlauber im Club sollten neben Sonne, Strand auch sportliche und gesellige Aktivitäten angeboten werden. Das Ganze sollte in einer zwanglosen Atmosphäre stattfinden und sich deutlich von den üblichen Ferienunterkünften abheben. Das Konzept wurde schließlich 1970 in Hotel Jandia Playa erfolgreich umgesetzt und Vorbild für alle späteren Robinson Clubs weltweit. Auch wenn die Anfangsbedingungen im Club noch recht spartanisch waren, wurde das Angebot sehr gut von den Urlaubern angenommen. Gleichzeitig erlebte die Halbinsel Jandia in den Folgejahren eine regelrechten Tourismusboom. Heute steht an der Stelle des alten Robinson Club Jandia Playa, mit seinem markanten, mehrstöckigen “Torre” eine ganz neue Anlage. Im Dezember 2018 wurde das neue, 40 Meter hohe Hotel mit mehr als 100 Zimmern eröffnet. Fährt man heute nach Morro Jable und Jandia, kann man kaum glauben, dass hier vor rund 50 Jahren nur ein paar Ziegen herumliefen...