Das Klima auf Fuerteventura oder auch: Die Inseln des ewigen Frühlings?

Fuerteventuras Klima ist das beste Rezept gegen den Winter

Die Tage werden gerade wieder kürzer. Der Himmel bleibt den ganzen Tag grau und es wird gar nicht richtig hell. Kommt Ihnen bekannt vor? So lässt sich nämlich die Lage im November in Deutschland gut beschreiben und man erinnert sich mit Wehmut an den schönen Sommer. Gleichzeitig denken Sie schon über eine kleine Winterpause für Januar oder Februar nach? Absolut nachvollziehbar. Aber wohin? Thailand? Zu weit. Rotes Meer? Zu unsicher. Früher oder später landet man dann bei den Kanarischen Inseln. Unzählige Sonnenstunden, die Inseln des ewigen Frühlings und ganzjähriger Badespaß sind nur ein paar der vielen Klischees, die zu den Kanarischen Inseln gibt. Was ist eigentlich dran? Wie ist da eigentlich das Wetter im Winter? Wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub auf Fuerteventura? Wir haben uns für Sie mal die entscheidenden Fakten und Diagramme angeguckt.

 

Alle Fakten zum Klima und Wetter auf Fuerteventura

Die beste Nachricht der Recherche zuerst: Fuerteventura ist eine der wärmsten und sonnigsten Inseln der Kanaren. Vier Faktoren bestimmen das Klima und Wetter auf allen Kanarischen Inseln: eine kalte Meeresströmung, das stabile Azorenhoch, der Passatwind und die Topographie. Der das ganze Jahr über wehende Nordostpassat hält sowohl regenreiche Luftmassen als auch trockenheiße Luft aus der benachbarten Sahara fern. Da die höchste Erhebung, der Pico del Zarza, auf Fuerteventura gerade mal 807 m beträgt, kommt es kaum zu Wolkenbildungen. Hier sieht zum Beispiel auf Teneriffa mit dem 3.718 hohen Vulkan Pico del Teide ganz anders aus. An seinen Flanken bilden sich Wolken, die dem Norden der Insel wesentlich mehr Niederschläge bringt als dem Süden Teneriffas. So eine Barriere gibt es auf Fuerteventura nicht, was dazu führt, dass es kaum Unterschiede zwischen Nord- und Südteil der Insel gibt. Tendenziell ist der Norden etwas kühler. Insgesamt herrscht im Jahresverlauf ein ausgesprochen mildes, arides Klima und es gibt definitiv kein Frost. Selbst im Winter betragen die Temperaturen nachts nie weniger als 13 Grad! Die wärmste Zeit ist auf Fuerteventura - da ja noch deutlich oberhalb des Äquators gelegen - auch der Sommer. Zwischen Juni und September gibt es in der Regel keinen Regentag. Dann liegen die Tagestemperaturen bei rund 29 Grad und auch nachts noch bei um die 20 Grad. Man wird fast ausnahmslos mit 11 Sonnenstunden pro Tag verwöhnt. Aber selbst die “dunkle” Jahreszeit ist nicht zu unterschätzen. Selbst im Dezember und Januar kann man sich auf 5 bis 6 Stunden Sonne freuen. Zwar gibt es in diesem Zeitraum statistisch gesehen die meisten Regentage. Dann kann es an bis zu 7 Tagen regnen. Aber auch hier kein Vergleich mit Deutschland, da wenn es regnet eher kurze, aber heftige Schauer runterkommen. Ein ganz besonderes Wetterphänomen zum Ende: der Calima. Dieser heiße Wüstenwind direkt aus der Sahara trägt feinen, gelben Staub nach Fuerteventura und kurzzeitig die Temperaturen auf über 40 Grad ansteigen. Dies passiert zumeist völlig überraschend und hält dann für ein bis zwei Tage an. Dann heißt es Schatten suchen und nix tun. Im Urlaub nicht das schlimmste...

 

Die beste Reisezeit für ihren Fuerteventura Urlaub

Die Frage nach der besten Reisezeit lässt sich gar nicht so einfach beantworten, denn im Prinzip ist diese das ganze Jahr über. Es fällt schwer hier den richtigen Tipp zu geben, da eigentlich jeder Monat seinen ganz eigenen Reiz hat. Außerdem kommt es stark auf die eigenen Präferenzen an. Erstmal existieren keine ausgeprägten Hitzewellen oder Tage mit Dauerregen, die einen abschrecken könnten. Im Sommer bewegen sich die Temperaturen rund um 28 Grad und im Winter rund um die 20. Am Ende des Tages kommt es natürlich auch auf die Art des Urlaubs an. Wollen Sie hauptsächlich am Strand rumliegen, Baden gehen und abends noch gemütlich draußen sitzen? Dann sind die Sommermonate, also von Juni bis September, perfekt dafür geeignet. Sind Sie eher der aktive Urlauber, gehen gerne Wandern gehen und wollen die Insel entdecken? Hierfür sind die Wintermonate von November bis März am besten geeignet. Zum Thema Badewetter gibt es auch eine gute Nachricht. Baden ist fast ganzjährig - zumindest für Mitteleuropäer - möglich. Hier sind die besten Monate zwischen Mai und Oktober, dann erreicht der Atlantik nämlich 24 Grad.

 

FAZIT  Das Klima auf Fuerteventura ist einfach großartig. Eigentlich ist es nie zu heiß (Ausnahme: Calima Wetterlage) oder zu kalt. Es regnet kaum und die Sonne zeigt sich an mindestens 300 Tagen im Jahr. Eigentlich genau die Bedingungen, die man im Urlaub haben will! Zur besten Reisezeit auf Fuerteventura lässt sich sagen: Kommt drauf an, was Sie am liebsten mögen. Die Geschmäcker sind ja verschieden… Eigentlich enttäuscht Fuerteventuras Wetter und Klima aussschliesslich Regenliebhaber.