BESUCHEN SIE UNSERE NEUE SEITE FÜR TENERIFFA AUSFLÜGE!
 

Fuerteventura in 7 Tagen

Sie haben eine Woche Urlaub auf Fuerteventura gebucht und der Abflugtag rückt näher? Erfahrungsgemäß tauchen in den letzten Tagen vor dem Abflug noch tausend Fragen auf. Was darf ich nicht vergessen? Wie komme ich zur Unterkunft? Welche Sehenswürdigkeiten sollte ich nicht verpassen? Wir haben für Sie ein paar hilfreiche Ausflugstipps für eine Woche Urlaub zusammengestellt. Aber natürlich können Sie auch alles ganz anders machen...

Die Anreise

Der Flug ist gebucht und das Abflugdatum rückt näher und näher. Natürlich fragen Sie früher oder später, was Sie eigentlich mitnehmen müssen. An allererster Stelle sollten Sie die Kleidung sollten logischerweise an die Reisezeit anpassen. Nichts ist ärgerlicher als mit einem Koffer falscher Klamotten in den Urlaub zu fahren… Fliegen Sie in den Sommermonaten, reicht neben den obligatorischen Strandklamotten ein leichter Pullover für die Abendstunden. Dann bewegen sich die Temperaturen nämlich tagsüber um die 30 Grad und fallen auch nachts selten unter 20 Grad. Der dicke Norwegerpullover oder eine Regenjacke können Sie getrost zuhause lassen. Planen Sie auf jeden Fall noch Kleidung für andere Urlaubsaktivitäten auf Fuerteventura ein. Einige Urlauber sind überrascht, dass man auf der Insel wesentlich mehr machen kann als “nur” am Strand zu braten... Vor der Abreise sollten Sie sich auch noch entscheiden, ob Sie in Ihrem Urlaub ein Mietwagen haben wollen oder nicht. Der Vorteil eines eigenen Gefährts liegt auf der Hand: Viele Sehenswürdigkeiten auf Fuerteventura sind abgelegen und nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmittels zu erreichen und Sie müssen sich keine Gedanken über den Transfer zum Hotel machen. Den Mietwagen sollten Sie über die einschlägigen Anbieter vorher buchen. Auf Fuerteventura sind viele Billiganbieter am Start und die Mietwagen im Vergleich zu anderen Urlaubsorten eher günstig. Ist das alles erledigt, müssen Sie nur noch den Personalausweis oder Reisepass, Kreditkarte und Sonnencreme einpacken und los geht`s! Nach einem 4-5 stündigen Flug kommen Sie dann am Flughafen Puerto del Rosario an und Ihr Urlaub auf Fuerteventura kann beginnen. Der Flughafen liegt etwa 5 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Haben Sie bereits einen Mietwagen gebucht, gehen Sie zum Schalter des Vermieters oder Sie werden von einem Mitarbeiter mit dem obligatorischen Schild erwartet. Ansonsten sind die größeren Urlaubsorte im Norden und Süden der Insel auch per Bus zu erreichen. Alternativ können Sie auch eine Abholung mit dem Hotelbetreiber vereinbaren.

Ankunft auf Fuerteventura

Haben Sie ein Unterkunft im Süden gebucht, ist es nicht ganz unwahrscheinlich, dass Sie in Morro Jable landen. Rund 90 Kilometer trennen den kleinen Urlaubsort vom Flughafen und dementsprechend sollten Sie rund 1,5 Stunden Fahrzeit einplanen. Morro Jable liegt im wilden Süden auf der Halbinsel Jandia und verfügt über eine große Bandbreite von Unterkunftsmöglichkeiten. Vom All-Inclusive-Hotel bis zum gemütlichen Apartment ist alles möglich. Am Hotel angekommen, haben Sie - je nach Ankunftszeit - noch die Möglichkeit ein erfrischendes Bad im Pool zu nehmen, Morro Jable zu erkunden und einen Blick auf den drei Kilometer langen Traumstrand zu werfen.

2. Tag: Strand von Morro Jable und Jandia

Am ersten Tag spazieren Sie am besten die schöne Strandpromenade von Morro Jable in Richtung Jandia entlang. Eigentlich gehören die beiden Orte zusammen. Während Jandia aber eher ein reiner Urlaubsort ist, verfügt Morro Jable über eine sehenswerte Altstadt mit schönen Geschäften und gemütlichen Restaurants. Eine gut ausgebaute Strandpromenade verbindet die beiden Ortsteile und bei einem Spaziergang können Sie die frische Atlantikluft geniessen und den ein oder anderen Badestopp einlegen. Die Highlights der Tour sind der rund 60 m hohe Leuchtturm von Morro Jable, der von ausgedehnten Salzwiesen umgeben ist und der malerische Hafen. Hier können Sie auch gut am Abend in einem der gemütlichen Restaurants einkehren und den herrlichen Urlaubstag bei einer der vielen Spezialitäten Fuerteventuras (Stichwort: Papas arrugados con mojo) ausklingen lassen.

3. Tag: Tagesausflug nach Cofete

Heute steht eine Entdeckungsreise auf der Halbinsel Jandia auf dem Programm. Entweder auf eigene Faust mit dem Mietwagen oder Sie schliessen sich einer organisierten Jeep Safari an. Der Vorteil hierbei: Sie müssen sich um nichts kümmern und entdecken den Südzipfel Fuerteventuras über die staubigen Schotterpisten komfortabel in einem Land Rover. Die Fahrt nach Cofete, zum letzten Außenposten der Insel, durch die menschenleere Vulkanlandschaft und atemberaubenden Aussichten auf das Küstengebirge und den Atlantik ist schon alleine ein Erlebnis. Das kleine Dorf besteht nur aus wenigen Häusern und bietet genau eine kleine Bar, in der Sie unbedingt eine kleines Bocadillo probieren sollten. Von hier lohnt sich ein Abstecher zum schier endlosen und unberührten Strand von Cofete. Das Baden ist aufgrund der hohen Brandung und den tückischen Strömungen leider nicht möglich. Ein Strandspaziergang aber hingegen ein Muss. Nirgends finden Sie mehr Weite. Im Hinterland bietet sich die sagenumwobene Villa Winter für einen kleinen Zwischenstopp an. Das skurrile Landgut wurde einem deutschen Auswanderer gebaut und bis heute bleibt im Dunkeln, warum er sich diese wilde Ecke Fuerteventuras ausgesucht hat...

4. Tag: Strand von Esquinzo

Fuerteventura hat so viele traumhafte Sandstrände, dass einem die Entscheidung für einen Strandtag nicht immer leicht fällt. Etwas nördlich von Morro Jable befindet sich der Playa de Esquinzo mit seinem goldgelben Sand. Zusammen mit dem türkisblauen Wasser und den schwarzen Felsen bieten sich tolle Kontraste und machen ihn zum perfekten Ort für einen ausgedehnten Strandtag. Der Strand ist über 3 Kilometer lang und aufgrund seiner verschiedene Strandabschnitte sehr abwechslungsreich. Auf dem Rückweg können Sie einen Halt in Butihondo einlegen und in einen der größten Supermärkten der Insel, dem Mercadona, Kanarische Spezialitäten einkaufen.

5. Tag: Tagesausflug nach Lajares und Lobos

Heute steht der Norden Fuerteventuras auf dem Plan. Auch hier können Sie wieder zwischen eigenem Mietwagen, sofern vorhanden, oder organisierter Tour wählen. Auf jeden Fall sollten Sie nicht die Entfernungen unterschätzen: Von Morro Jable nach Corralejo sind es immerhin 120 Kilometer. Aus dem quirligen Urlaubsort an der Nordostspitze legen die kleinen Ausflugsboote nach Lobos ab. Nur knapp 2 Kilometer trennen die kleine, unbewohnte Insel von Fuerteventura. Hier erwartet Sie Ruhe und Natur pur. Nach dem Inselausflug können Sie noch das kleine, charmante Dorf Lajares ansteuern. Etwas ab von den ausgetretenen Pfaden und sehr beliebt bei Surfern, bietet sich eine Pause in einer der gemütlichen Bars oder Cafes an.

6. Tag: Strandtag in Morro Jable

Den letzten Tag sollten Sie in Morro Jable verbringen und Ihre Woche auf der Insel am Strand ausklingen lassen. Nochmal in das türkisblaue Wasser springen und die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Abends gehen Sie dann in den Hafen und schauen den Rochen zu. Vielleicht noch ein leckeres Abendessen in einem der urigen Fischrestaurants und danach Eis? Es gibt so viele Möglichkeiten...

Abreise

Schade. Egal wie Sie es machen, aber eine Woche ist immer zu kurz. Dummerweise geht es Ihnen nach zwei Wochen auch nicht anders. Aber Sie können ja jederzeit wiederkommen! Die Sachen sind gepackt und Sie haben bereits ausgecheckt? Dann bleibt nur noch die Rückfahrt zum Flughafen. Planen Sie genug Puffer ein, falls Sie einen Mietwagen abgegeben müssen. Nach 5 Stunden Sie dann wieder in Deutschland...